Aktuell

Gemeinde - Information

derzeit noch Sitz des Bürgerbüros bis zur Fertigstellung des Neubaus des Rathauses

Für das Jahr 2020 möchten wir die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Eresing online über die Situation der Gemeinde informieren, da die Bürgerversammlung wegen der Corona-Situation leider nicht stattfinden konnte.

Zu Ihrer Information klicken sie bitte untenstehenden Link.

Bürgerbefragung zum Nahverkehr im Landkreis LL

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
in der aktuellen Online-Befragung der MVV GmbH München (vom 1.2.-28.2.2021) haben Sie die Chance, die künftige Mobilität im Landkreis Landsberg am Lech aktiv mitzugestalten.

Klicken sie bitte hier um zur Online-Befragung zu gelangen.

corona

Informationen der Bayerischen Staatsregierung und des Bayerischen Gesundheitsministeriums zu den Maßnahmen wegen der Corona-Situation.

Ab Montag, den 25.1.2021 können Pflegende Angehörige je 3 kostenlose FFP2-Masken im Bürgerbüro der VG abholen. Näheres hier unter der Rubrik: Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

Stellenangebote

die Gemeinde Eresing hat derzeit keine Stellen neu zu besetzen.

Hier können Sie sich informieren, ob die Verwaltungsgemeinschaft Stellen zu besetzen hat.

Bildergalerie - fotos aus Eresing

INFORMATIONSBLATT DER VERWALTUNG

Hier haben wir für Sie die wichtigsten Informationen aus der Verwaltung in einem Informationsblatt zusammengefasst.

Städtebauförderung - Abschlussbericht FEWI 2030

IKEK – Interkommunales Städtebauliches Entwicklungskonzept

Überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke

Städtebauförderung

Anfang 2017 fiel der Startschuss für die Gemeinden Eresing, Finning und Windach zum IKEK; die Zustimmung zum Maßnahmenbeginn wurde seitens der Regierung von Oberbayern erteilt.

Durch das Ortsplanungs- und Stadtentwicklungsbüro OPLA aus Augsburg wurde eine sogenannte „Vorbereitende Untersuchung“ durchgeführt, um den baulichen und infrastrukturellen Ist-Zustand der drei Gemeinden zu erheben.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung liegen nun vor.

Hier können Sie den Abschlussbericht der Interkommunalen Städtebauförderung FEWI 2030  online anschauen und downloaden.

Gewässerschutz

Die Abteilung Wasserrecht, Naturschutz informiert, dass innerhalb des Landkreises Landsberg in letzter Zeit vermehrt Wasserentnahmen mittels Motor- oder Elektropumpe aus Bächen und Flüssen festgestellt wurden.
Aufgrund der immer häufiger auftretenden Trockenperioden sind derartige Wasserentnahmen einzustellen!
Bereits geringfügige Wasserentnahmen können bei anhaltender Trockenheit und entsprechender Niedrigwasserführung nachteilige Auswirkungen auf die Gewässerökologie und die dortige Tier- und Pflanzenwelt haben.
Zudem bedarf das Entnehmen von Wasser aus Flüssen, Bächen, Gräben, Seen und Teichen mittels Pumpe nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen grundsätzlich einer wasserrechtlichen Gestattung.
Ausnahmen von dieser generellen Gestattungspflicht bestehen nur in engen Grenzen. Verstöße stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mittels Bußgeld geahndet werden können.

Auch eine Grundwasserentnahme kann in Trockenzeiten nachteilige Folgen mit sich bringen. Bohrungen hierfür sind ohnehin beim Landratsamt zumindest anzuzeigen.

Um den Gewässerschutz in unserem Landkreis sicherstellen zu können, ist nun jede Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern und auch aus dem Grundwasser – sofern nicht bereits eine Gestattung hierfür vorliegt – dem Landratsamt Landsberg am Lech zu melden. Diese Meldung hat per E-Mail an wasserrecht@lra-ll.bayern.de zu erfolgen (alternativ auch telefonisch unter 08191/129-1461).
Im Anschluss kann durch die zuständigen Behörden geprüft werden, ob Einwände gegen die Gewässerbenutzung bestehen.

Für die Bewässerung wird außerdem grundsätzlich empfohlen, Regenwasser in Zisternen oder Regentonnen zu sammeln.

Das Landratsamt Landsberg wird o.g. Informationen u.a. auf den Internetseiten des Landkreises veröffentlichen. Die Gemeinden wurden auch gebeten die Bürger/innen der Gemeinden in geeigneter Weise darüber zu informieren (z.B. Aushang, Gemeindeblatt, Homepage etc.).
Zudem wird auf die beiliegende Broschüre des bayerischen Landesamtes für Umwelt verwiesen.

Bei Rückfragen steht das Landratsamt Landsberg unter o. g. Kontaktdaten gerne zur Verfügung.

AST Anrufsammeltaxi

Aktuelle Mitteilung des
Landratsamtes Landsberg zum ÖPNV

„Corona Fahrplan des Anrufsammeltaxis“

Ab dem 15.06.2020 werden sämtliche Linien wieder ohne Einschränkungen bedient. Die seit dem 29. März 2020 geltenden Einschränkungen bei den AST-Verkehren werden ab dem 15. Juni 2020 wieder aufgehoben.

Der Fahrplan wird dann wieder in vollem Umfang durchgeführt.