Aktuell

corona

Hier finden Sie alle relevanten und aktuellen Informationen zu Corona und der Erreichbarkeit der VG Windach und Ihrer Gemeinde während der Corona-Epidemie

Abschlussbericht FEWI 2030

Hier können Sie den Abschlussbericht der Interkommunalen Städtebauförderung FEWI  online anschauen und downloaden.

Stellenangebot

Wir haben eine Stelle in Finning als Erzieher (m/w/d) befristet zur Elternzeitvertretung in Teil- bzw. Vollzeit zu besetzen (min. 31 Std./Woche).

Hier geht es zur Stellenausschreibung.

Die Verwaltungsgemeinschaft Windach sucht zum 01.09.2021 einen Auszubildenden (m/w/d) für den Beruf des Verwaltungsfachangestellten – Fachrichtung Kommunalverwaltung.

Hier geht es zur Stellenausschreibung.

Gewässerschutz

Die Abteilung Wasserrecht, Naturschutz informiert, dass innerhalb des Landkreises Landsberg in letzter Zeit vermehrt Wasserentnahmen mittels Motor- oder Elektropumpe aus Bächen und Flüssen festgestellt wurden.
Aufgrund der immer häufiger auftretenden Trockenperioden sind derartige Wasserentnahmen einzustellen!
Bereits geringfügige Wasserentnahmen können bei anhaltender Trockenheit und entsprechender Niedrigwasserführung nachteilige Auswirkungen auf die Gewässerökologie und die dortige Tier- und Pflanzenwelt haben.
Zudem bedarf das Entnehmen von Wasser aus Flüssen, Bächen, Gräben, Seen und Teichen mittels Pumpe nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen grundsätzlich einer wasserrechtlichen Gestattung.
Ausnahmen von dieser generellen Gestattungspflicht bestehen nur in engen Grenzen. Verstöße stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mittels Bußgeld geahndet werden können.

Auch eine Grundwasserentnahme kann in Trockenzeiten nachteilige Folgen mit sich bringen. Bohrungen hierfür sind ohnehin beim Landratsamt zumindest anzuzeigen.

Um den Gewässerschutz in unserem Landkreis sicherstellen zu können, ist nun jede Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern und auch aus dem Grundwasser – sofern nicht bereits eine Gestattung hierfür vorliegt – dem Landratsamt Landsberg am Lech zu melden. Diese Meldung hat per E-Mail an wasserrecht@lra-ll.bayern.de zu erfolgen (alternativ auch telefonisch unter 08191/129-1461).
Im Anschluss kann durch die zuständigen Behörden geprüft werden, ob Einwände gegen die Gewässerbenutzung bestehen.

Für die Bewässerung wird außerdem grundsätzlich empfohlen, Regenwasser in Zisternen oder Regentonnen zu sammeln.

Das Landratsamt Landsberg wird o.g. Informationen u.a. auf den Internetseiten des Landkreises veröffentlichen. Die Gemeinden wurden auch gebeten die Bürger/innen der Gemeinden in geeigneter Weise darüber zu informieren (z.B. Aushang, Gemeindeblatt, Homepage etc.).
Zudem wird auf die beiliegende Broschüre des bayerischen Landesamtes für Umwelt verwiesen.

Bei Rückfragen steht das Landratsamt Landsberg unter o. g. Kontaktdaten gerne zur Verfügung.

AST Anrufsammeltaxi

Pressemitteilung 06.05.2020
Landratsamt Landsberg (ÖPNV) 

Aufgrund der Corona-Krise mussten die AST-Verkehre im Landkreis leider ab dem 29.03.2020 reduziert werden.
Ab dem 17.05.2020 werden die Einschränkungen teilweise wieder aufgehoben.
Generell finden nun an Sonn- und Feiertagen die AST-Fahrten wieder statt.
Allerdings werden die AST-Fahrten, egal an welchem Wochentag, nach 22 Uhr nach wie vor nicht durchgeführt.
Der reduzierte AST-Fahrplan ist im Internet auf der Homepage der LVG
,www.LVG-BUS.de, unter der Sonderrubrik „Corona“ abrufbar.