Aktuell

Kommunaler Branchendialog - Gemeinde Eresing, Finning und Windach

Die Gemeinden Eresing, Finning und Windach führen einen gemeinsamen kommunalen Branchendialog durch.

Aus kommunaler Sicht dient der Branchendialog mit den Telekommunikationsunternehmen dem Festhalten konkreter Interessenbekundungen hinsichtlich eigenwirtschaftlicher Vorhaben zum Gigabitausbau in der Gebietskörperschaft.

Nähere Informationen sind über das Förderportal und den öffentlichen Bereich Bundesförderung Gigabit zu finden: https://portal.gigabit-pt.de/OeffentlicheVerfahren.do

Bayerischer Innovationspreis ehrenamt 2024

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales verleiht 2024 zum fünften Mal den Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt. Mit diesem Preis werden innovative Ideen und Projekte aus allen Bereichen des Bürgerschaftlichen Engagements ausgezeichnet.

Der Preis steht dieses Mal unter dem Motto „Ehrenamt schafft Zusammenhalt – gemeinsam Zukunft gestalten“. Die Bewerbungsphase läuft bis 17. März 2024. Die Preisträgerinnen und Preisträger sollen bei einem Festakt im Herbst 2024 in München ausgezeichnet werden.

Bürgerschaftliches Engagement entsteht und lebt vor Ort. Damit neue Impulse für das Bürgerschaftliche Engagement in Bayern durch diesen Preis gefördert werden können, ist es wichtig, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger über den Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt 2024 informiert werden. Mehr erfahren Sie hier.

Neugestaltung Dorfmitte Eresing

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Gemeinde Eresing hat die Landschaftsarchitekten Valentien + Valentien beauftragt, den Platz zwischen KultuRathaus, Pfarrhof, Kirche und Alter Wirt neu zu gestalten und die Dorfmitte stärker herauszuarbeiten. Hier stellen wir den derzeitigen Planungsstand kurz vor:

Der vorliegende Entwurf sucht einen sanften Umgang mit der Umgebung. Die ortsbestimmenden Elemente wie die Kirche St. Ulrich, die Mariensäule und das Kriegerdenkmal werden respektiert und inszeniert.

Gleichzeitig entsteht ein neuer identitätsstiftender Ortskern. Durch den einheitlich verlegten sandfarbe­nen Natursteinbelag werden die wichtigen Gebäude und Anlaufstellen zu einem großen wahrnehm­baren Zentrum verwoben. Die Farbwahl des Materials reagiert auf die vor Ort dominierenden warmen Gelbtöne der Kirche und der Friedhofsmauer. Die Pflastersteine werden in einem lebendigen, in den Größen wechselnden Verlegemuster aus­geführt. In den Details der Steinauswahl und Verlegeart liegt eine besondere Qualität. Rinnen und Ein­fassungen werden mit feinen Riemen ausgebildet. Der Bereich vor Kirche und Rathaus wird parallel zu den Gebäuden belegt. In den Bewegungsbereichen orientiert sich die Belagsrichtung an den Radien der Straße.

Als Kontrast zu den befestigten Flächen wird der bestehende Grünraum noch erweitert. Ein ausladen­des „grünes Herz“ liegt im Mittelpunkt des Dorfplatzes, von den Winterlinden in ein sanftes Schattenspiel getaucht.

Drei Sitzbänke verweben die Grün- mit der Platzfläche. Sie werden durch ein ebenfalls längliches Brun­nenlement ergänzt. Dieses bietet Erfrischung an heißen Tagen und lädt Kinder wie Erwachsene glei­chermaßen zum Herantreten und Bespielen ein.

Die Flächen können wie bisher durch Veranstaltungen, Märkte und Feste bespielt werden. Die Mariensäule wird an ihrem Standort belassen, erhält jedoch eine neue Zuwegung aus hellem Kies.

Das Kriegerdenkmal im Süden wird über einen Vorplatz aus dem gleichen Material zugänglich. Es wird im Gesamten minimal nach Süden verschoben. So tritt es aus dem Schatten der Winterlinden heraus und die beiden Teilbereiche der Grünfläche werden subtil voneinander unterschieden. Bei Feierlichkei­ten können die Beteiligten auf dem befestigten Bereich vor der Wiese stehen. In den Randbereichen werden die Parkplätze erhalten und ergänzt, unter anderem um eine Elektroaufladestation. Auch neue Fahrradparker werden westlich der Kirchstraße in der Grünfläche angelegt.

Entwurfsplanung durchgeführt und zur Verfügung gestellt von Ingenieurbüro Valentien + Valentien, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner SRL, Fischerweg 7, 82234 Weßling.

Zurück zur Inhaltsübersicht

RADWEGEBAU – LÜCKENSCHLUSS ZWISCHEN WINDACH – SCHÖFFELDING – ERESING

Baubeginn: November 2023

Geplantes Bauende: Sommer 2024

Gefördert im Wege der Nationalen Klimaschutz-Initiative durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz,

https://www.klimaschutz.de/kommunalrichtline

Förderkennzeichen: 67K23087

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

Sie sind aus dem Kriegsgebiet der Ukraine geflohen? Willkommen in Deutschland!

Sie brauchen Informationen und Hilfsangebote, eine Unterkunft oder ärztliche Versorgung?
Wir wollen Ihre erste digitale Anlaufstelle für einen guten Start in Deutschland sein. Dieses Webangebot wird sukzessive ausgebaut.

Bitte klicken Sie hier für Informationen.

Sie haben in einer unserer Mitgliedsgemeinden eine Wohnungsmöglichkeit gefunden und möchten sich anmelden?

Bitte beachten Sie dabei folgendes:

Zur Anmeldung benötigen Sie Ihren Reisepaß und eine Wohnungsgeberbescheinigung.
Diese können Sie ganz einfach hier herunterladen, ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben und zusammen mit Ihrem Reisedokument bei der Anmeldung vorlegen. 

Zurück zur Inhaltsübersicht

Kulturathaus Eresing - Veranstaltungen

zurück zur Inhaltsübersicht.

Aktion: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2023

Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft

Hier haben wir für Sie die wichtigsten Informationen aus der Verwaltung in einem Informationsblatt zusammengefasst.

Grundsteuer-Reform

Grundsteuer-Reform:
Die neue Grundsteuer in Bayern – Neubewertung zum Stichtag 1.1.2022. 
Die Abgabe der Grundsteuererklärung ist in der Zeit vom 1. Juli 2022 bis spätestens 31. Oktober 2022 bequem und einfach elektronisch über das Portal ELSTER, Ihrem Online-Finanzamt, unter www.elster.de möglich.   

https://vg-windach.de/wp-content/uploads/2022/04/Textbeitrag-fuer-kommunale-Veroeffentlichungen.pdf

mit diesen Links gelangen Sie zu weiteren Veröffentlichungen und wichtigen Informationen:

Offizieller Flyer

FAQs

Offizielle Veröffentlichung

Merkblatt ELSTER

Die Grundsteuer wird für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft (A) und für übrige Grundstücke (B), egal ob privat oder gewerblich, von der Gemeinde erhoben und dient zur Finanzierung ihrer Aufgaben.

Weiterführende Informationen finden Sie hier auf dem BayernPortal oder Sie sprechen mit unserer Mitarbeiterin in der Finanzverwaltung.
Auf der Website Ihrer Gemeinde finden Sie unter Steuern und Gebühren die örtlichen Informationen.

zurück zur Inhaltsübersicht.

Klima - News der Gemeinde Eresing und des Landkreises Landsberg am Lech

Möchten sie gerne wissen, ob Ihr Hausdach für eine Solaranlage oder für Begrünung geeignet ist?

Auf www.solarkataster-lkr-landsberg.de/eresing bzw. www.gründachkataster-lkr-landsberg.de/eresing erreichen Sie kostenfrei das Kataster für unsere Gemeinde und können sich durch die verschiedenen Funktionen klicken. Um eine Übersicht über den gesamten Landkreis zu bekommen, besuchen Sie die Webseite des Klimaschutzmanagements des Landkreises unter: www.klimaschutz-landkreis-landsberg.de. Das Klimaschutzmanagement plant, zur Einführung in das neue Kataster, ein online-Webinar zu organisieren. Der Termin steht noch nicht fest, wird jedoch zur gegebenen Zeit auf der Klimaschutzseite des Landkreises sowie in der lokalen Presse bekannt gegeben.

Wir laden Sie ein, vom Kataster einen regen Gebrauch zu machen und auch Ihren Familien- und Freundes- oder Bekanntenkreis über die online Beratungsmöglichkeiten zu informieren. Für spezielle Energie-Beratungsangebote verweisen wir auf die Energieberatung der Verbraucherzentrale unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de

Fragen zu den Katastern richten Sie bitte an das Klimaschutzmanagement des Landkreises unter klimaschutz@lra-ll.bayern.de

Sonnenenergie nutzen: Das neue Solar- und -Gründachkataster des Landkreises Landsberg am Lech und der Gemeinde Windach gibt Auskunft.

Klimaschutz erfordert das Engagement eines jeden Einzelnen, mit den neuen Online-Beratungstools Solar- und Gründachkataster unterstützen wir Ihre Initiative im Klimaschutz.

Einmal auf‘s eigene Hausdach blicken…

Ein wichtiger Schritt hin zur Energiewende ist der Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien. Auch im Landkreis Landsberg schreitet dieser Prozess voran u.a. durch den Ausbau der Solarenergienutzung. Durch das neu erstellte Solarpotentialkataster für die Gemeinden des Landkreises Landsberg am Lech können Interessierte die Eignung ihres eigenen Hausdachs für die Nutzung der Solarenergie zur Erzeugung von Strom oder Warmwasser aufdecken. Die geplante Solaranlage wird mit nur ein paar wenigen Klicks beispielhaft hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit, Amortisationsdauer und Autarkiegrad berechnet.

Ergänzt wird das Solarpotenzialkataster von einem Gründachkataster, das Auskunft darüber gibt ob das Dach sich alternativ für eine Dachbegrünung eignet – in Zeiten von immer häufiger auftretenden Hitzeperioden, eine sinnvolle Maßnahme zur Anpassung an den bereits spürbaren Klimawandel. Die grünen Inseln auf den Dächern stellen zudem einen wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt dar.

Zahlreiche Informationen und Tipps rund um das Thema Photovoltaik und Solarthermie wie auch um die Gestaltung einer Dachbegrünung runden das Angebot ab. Die Ergebnisse sind in einer PDF-datei als Bericht speicher- und druckbar.

zurück zur Inhaltsübersicht.

Bildergalerie - fotos aus Eresing

Gewässerschutz

Um den Gewässerschutz in unserem Landkreis sicherstellen zu können, ist jede Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern und auch aus dem Grundwasser – sofern nicht bereits eine Gestattung hierfür vorliegt – dem Landratsamt Landsberg am Lech zu melden. Diese Meldung hat per E-Mail an wasserrecht@lra-ll.bayern.de zu erfolgen (alternativ auch telefonisch unter 08191/129-1461). Für die Bewässerung wird außerdem grundsätzlich empfohlen, Regenwasser in Zisternen oder Regentonnen zu sammeln. Das Landratsamt Landsberg veröffentlicht Informationen hierzu auf den Internetseiten des Landkreises. Bei Rückfragen steht das Landratsamt Landsberg unter o. g. Kontaktdaten gerne zur Verfügung.

zurück zur Inhaltsübersicht.

Anrufsammeltaxi (AST) im Landkreis Landsberg am Lech

AST ist die Abkürzung für Anruf Sammel Taxi.
Das AST fährt in Ergänzung zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und befördert Sie von Bushaltestelle zu Bushaltestelle innerorts in Landsberg und Kaufering, sowie in viele Orte und Gemeinden im Landkreis Landsberg am Lech. Beachten Sie, das AST fährt nur nach Bedarf, bzw. auf Ihre persönliche Bestellung.
Wichtig: Ein AST ist kein privates Taxi. Wenn mehrere Fahrgäste die gleiche Linie bestellen, werden sich auch mehrere Menschen im Fahrzeug befinden.

DAS AST – ANRUFSAMMELTAXI in Landsberg am Lech

Das AST ist unser besonderer Service für Sie zu Zeiten, in denen kein Stadtbus fährt. Das AST fährt von allen Bushaltestellen in der Kernstadt zu allen Bushaltestellen in der Kernstadt.

EINFACH ANRUFEN: 0800 – 19 222 44

Bitte bestellen Sie Ihre Fahrt mindestens 45 Minuten vor der gewünschten Abfahrtszeit. Bitte geben Sie Ihren Namen, die Abfahrtshaltestelle, die Ankunftshaltestelle, die Personenzahl und die Abfahrtszeit an. Aus betrieblichen Gründen können sich die genannten Abfahrtszeiten verzögern.

Am 24.12., 31.12. und am „Lumpigen Donnerstag“ fährt das AST nicht.

 

AST-Bestellung FÜR GEHÖRLOSE

Das Taxiunternehmen bietet nun einen SMS-Dienst an, über den das Anruf-Sammel-Taxi bestellt werden kann. Fahrgäste können ihren Fahrtwunsch, die Uhrzeit und die Abfahrtshaltestelle als SMS senden.

EINFACH SMS AN: 08191 – 70138

Bei diesem Service fallen die Gebühren für eine SMS an!

Die Taxifahrer bekommen diese Nachricht dann als Sprachnachricht weitergeleitet. Eine Bestätigung per SMS ist aus technischen Gründen nicht möglich.
Dieser Service funktioniert nicht über die kostenlose 0800er Nummer des Anrufsammeltaxis.

zurück zur Inhaltsübersicht.